update: 09.06.2024www.pieris.chSchweiz - Suisse - Switzerland - Svizzera - Suiza - Helvetia
Phragmatobia fuliginosa (LINNAEUS, 1758) Erebidae
Arctiinae
Arctiini
Zimtbär
play
Fotos Imagines
Habitat
Verbreitung
CSCF-Karte öffnen
ganze Schweiz
Funde:
Habitat & Flugzeit
Habitat: Anspruchslose Art: warmtrockene oder feuchtkühle Habitate, wenig kultivierte Hänge, Bahndämme, Siedlungsgebiet
Imaginalmonate: 4-8
Höhenverbreitung: - 2400 m
Lebenszyklus: Raupe überwintert fast erwachsen. Im Tiefland 2 Generationen/Jahr
Raupen & Biologie
Biologie:
Raupe polyphag an krautigen Pflanzen
Raupenpflanzen:
Galium sp. (Labkraut)
(SBN 3)
Gräser
(SBN 3)
Hieracium sp. (Habichtskraut)
(SBN 3)
niedrige Pflanzen
(SBN 3)
Plantago major (Breitwegerich)
(Lepiforum BH)
Plantago sp. (Wegerich)
(SBN 3)
Rumex sp. (Ampfer)
(SBN 3)
Literaturzitat
VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1914, Band 2):

1283. fuliginosa L. - Sp. III, T 73 - Stz. II, T 16 - B. R. T 47.
Der Falter ist im ganzen Lande verbreitet und häufig, er geht am Bäzberg bis 2100 m Höhe (V.). In der Ebene hat er 2 Generationen, im April-Mai und August; im Hochgebirge fand ich ihn nur von Ende Juni bis anfangs August.
a) borealis Stdg. 4168 a - Stz. II, T 16.
Hat die Hfl fast einfarbig schwarz und ist kleiner. Stelvio (Cafl.), Chur (Bazz.), Arosa (Stge.), Davos im Haupttal und auf den Alpen (Hauri), am Falknis, in Uebergängen auch von Landquart (Thom.), Martigny, Bovin, Glacier de Trient (W.), Riffelalp (Püng.), aber auch bei Bern (Lütschg).
b) subiiigra Mill. - Mem. Soc, Cannes 1880, T 8. Vfl dunkelbraun, der Hfl-Saum sehr schmal. Martigny, Fully (W.), Sion, Sierre (Paul), Bern, St. Blaise (V.).
c) fervida Stdg. 4168 b (= placida Mill.) - Stz. II, T 16. Die Vfl sind heller, zimmetbraun; das Rot der Hfl mehr rosa, die schmale Saumbinde in Flecken aufgelöst. Lostallo (Thom.), Locarno (V,); angeblich auch von der Bechburg (R.-St.) und von Elgg (Gram.).
Die Raupen - Sp. IV, T 13 - leben im Mai-Juni und von August bis April polyphag an niedern Pflanzen. Sie sind mit Löwenzahn leicht zu erziehen; die der Sommerbrut überwintern erwachsen. Sie verpuppen sich, ohne nochmals zu fressen, im April-Mai in einem weichen Cocon, welcher an Hägen, Lattenzäunen und Steinen nahe der Erde angelegt wird. Die Falter erscheinen nach 1-2 Wochen.
E. Sp. II, 130 - Roug. 60 - Stz. II, 79 - Frio. II, 148 - Favre 95 - B, R. 427, T 47.
Quellen
Links:
euroleps
lepiforum
Verbreitungskarte CSCF
Raupenkalender Arctiidae der Schweiz
© Heiner Ziegler, Chur: 2005-2022