Nr Geometridae Larentiinae 

Eupithecia conterminata (Lienig & Zeller, 1846)
Bergfichten-Zwerg-BlŘtenspanner

Aus der Schweiz erwähnte Unterarten:

Erstbeschreibung: Lepidopterologische Fauna von Lievland und Curland. - Isis von Oken 1846 (3): 197

Typenfundort: 

Originalkombination: Larentia conterminata

Vorbrodt 1911: Eupithecia conterminata
Forster-Wohlfahrt 1955: ?
Higgins & Riley 1970: Eupithecia conterminata
Pro Natura (SBN) 1987: Eupithecia conterminata
Koch 1988: Eupithecia conterminata
Toleman & Lewington 1998: Eupithecia conterminata

Spannweite:
Überwinterung:
Rote Liste:
Höhenverbreitung: - 1000 m
Phänologie Falter:Hauptflugzeit Anfang Mai.
Jahreszeitliche Entwicklung aller Stadien:
Verbreitungskarte:

Gesamtverbreitung: disjunkt von W-Europa bis Japan

Verbreitung in der Schweiz: Einzelfunde: ZH, LU, JU. NE, BE (Beutler) Nord-GR (Bolt)

Beschreibung
Falter: Spannweite 17 mm.
Tiere ungew├Âhnlich zart gebaut.
Vorderfl├╝gel spitz zulaufend.
Grundfarbe mittleres Grau mit leichtem Braunton. Zum Aussenrand hin wird der Grundfarbton dunkler.
Auffallender schwarzer, rechteckiger Mittelpunkt und drei in seiner N├Ąhe stehende dunkelbaune Vorderrandflecke.
Die Fransen wie die Fl├╝gelgrundfarbe und schwach gescheckt.
Der Hinterleib tr├Ągt auf dem dritten Segment einen helleren Ring.
Zur sicheren Determination Genital├╝berpr├╝fung sinnvoll.

Variationsbreite:

Ähnliche Arten in der Schweiz:

Eibeschreibung:

Raupenbeschreibung::

Puppenbeschreibung::

ÖKOLOGIE / BIOLOGIE:

Lebensraum: WEIGT gibt an, an den Orten des Vorkommens von E. conterminata sei die Fichte Picea abies vorherrschendes Nadelgeh├Âlz: Immer in urspr├╝nglichen, meist feuchten, alten Fichtenw├Ąldern mittlerer Lagen. Sie fehlt in Gegenden, wo die Fichte angesiedelt wurde, auch wenn das schon vor zwei oder drei Jahrhunderten geschah.
Diese Angabe trifft zumindest f├╝r den Fund in der B├╝ndner Rheinschlucht nicht zu: Fichte ist dort nicht landschaftsdominierend.
Nachweismethode: LF in alten authochtonen Fichtenw├Ąldern anfang Mai.

Ei:

Raupe:

Puppe:

(Stichworte Präimaginalstadien: (Frasspflanzen, Mikroklima, Lebensraum Präimaginalstadien, Ablageverhalten, Frassverhalten, Verhalten, jahreszeitliche Entwicklung: Text fakultativ, ergänzend, falls im Phänogramm nicht sichtbar)
(Lebenszyklus und Generationsfolge): Hauptflugzeit Anfang Mai..

Falter:
(Stichworte: Nektarpflanzen, Verhalten, Balz, Ausbreitungsdistanz)

Populationsökologie:
(Stichworte: spezielle Schwankungen, Populationsgrössen, Metapopulation? Ausbreitungsdistanz und -freudigkeit, ev. Genetisches)

GEFÄHRDUNG:

SCHUTZ UND FÖRDERUNG :

Liste Nahrungspflanzen Raupe: Picea abies (Koch-4)

Literatur:

Sonstiges: Falter d├Ąmmerungs- und nachtaktiv. Raupe ist bisher nie im Freiland gefunden worden. Am Licht gefangene Weibchen legen die Eier einzeln an die Endtriebe von Fichtenzweigen. Diese wurden auch von den Raupen bevorzugt gefressen.

Bild 600x400px

Motiv, Kanton, Ort, Flur, Höhe, Datum (Autor)
Legendentext:

Bild 600x400px

Motiv, Kanton, Ort, Flur, Höhe, Datum (Autor)
Legendentext:

Bild 600x400px

Motiv, Kanton, Ort, Flur, Höhe, Datum (Autor)
Legendentext:

Bild 600x400px

Motiv, Kanton, Ort, Flur, Höhe, Datum (Autor)
Legendentext:



Textautor: Heiner Ziegler
Datum: 24.03.2023: 05:03