update: 13.09.2022www.pieris.chSchweiz - Suisse - Switzerland - Svizzera - Suiza - Helvetia
Setema cereola (HÜBNER, 1803) Erebidae
Arctiinae
Lithosiini
Textblatt Geometridae
Alpen-Flechtenbär
play
Fotos Imagines
Verbreitung
CSCF-Karte öffnen
Wallis, GR, S-Schweiz
Funde:
Habitat & Flugzeit
Habitat: sonnige Magerwiesen, Steinmauern, Borstgraswiesen, Schafschwingel-Wiesen
Imaginalmonate: 7-8
Höhenverbreitung: 1100-2200m
Lebenszyklus: Die Jungraupe überwintert.
Raupen & Biologie
Biologie:
Raupe an Steinflechten
Raupenpflanzen:
Lichen sp.2 (Steinflechte)
an Steinflechten (SBN 3)
Literaturzitat
VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1914, Band 2):

1275. cereola Hb. — Sp. III, T 74 — Stz. II, T 13.
Eine alpine Art, welche im Juli-August auf feuchten Wiesen fliegt. Höhenverbreitung zwischen 1200 (Mt. Ravoire, V.) und 1900 m (Alp Liver im Somvix, Thom.). In Graubünden verbreitet (Kill.), Davos selten (Hauri), Bergün (Honegg.), Rugnux, Celerineralp (V.), St. Moritz öfter (Püng.), Val Fain, Sils (Frey), Ofenpass, Fuldera, Manas (Thom.). Yättis (M.-R.), Umgebung von Sion und Sierre (Paul), Laquintal (Rcätz.), Feealp (v. J.), Simplon (Beut.). Plumatt ob Gruben (M.-R.), Turtmantal (Roug.), La Flegere (Rev.), Zermatt, selten am Licht (Püng.), Visptal (Beut.).
Die Raupe lebt von Herbst an auf Flechten (Parmelia), und verpuppt sich in einem leichten Cocon im Juni.
E. Frio. II, 211 — Sp. II, 151 — Stz. II, 69 — Favre 86 — Verh. z. b. G. Wien 1881, p. 156 — B. R. 440.
Quellen
Links:
euroleps
lepiforum
Verbreitungskarte CSCF
Raupenkalender Arctiidae der Schweiz
© Heiner Ziegler, Chur: 2005-2022