update: 01.08.2022www.pieris.chSchweiz - Suisse - Switzerland - Svizzera - Suiza - Helvetia
Eupithecia virgaureata DOUBLEDAY, 1861 Geometridae
Larentiinae
Textblatt GeometridaeEupithecien
Goldruten-Blütenspanner, Golden-rod Pug
play
Fotos Imagines
Praeimagines
Verbreitung
ganze Schweiz
Funde:
Habitat & Flugzeit
Habitat: In unterschiedlichsten Lebensräumen. Besonders starke Populationen an geschützten, mässig feuchten, aber warmen Stellen der Hochstaudenkrautflur an südexponierten Waldrändern, auf schattigen Schneisen, an Waldwegen, Böschungen. Ruderalflächen im Siedlungsrandgebiet. Auch auf völlig freiem Heide- oder verlandetem Moorgelände.

Nachweismethoden: LF im Mai, Juli-August. Raupensuche nachts an Anthriscus, Chaerophyllum im Sommer, nachts an Blüten von Solidago, Senecio, Eupatorium, Inula, Centaurea, Cirsium, Umbelliferen im Herbst.
Imaginalmonate: 4-9
Höhenverbreitung: - 2000 m
Lebenszyklus: 2 Gen./Jahr.
I: E3-E6
II:7-8
Raupen & Biologie
Biologie:
Die Eier werden an die Pflanzen einzeln oder bis zu drei Stück unter Blätter oder an Blütenknospen abgelegt. Die Jungraupen leben auf und zwischen den Blüten und fressen nachts. Ältere oder ausgewachsene Raupen sitzen an den Blütenstielen oder unter Blättern in schraubig verkrümmter Haltung. Bei dieser Ruhehaltung, zusammen mit ihrer Zeichnung, wird ihre Form in geradezu idealer Weise optisch aufgelöst. Sie gleicht immer einem trockenen Blattrest, ganz egal, ob sie nun an Blättern der höheren Vegetation, gelben Solidago-Blüten oder rotem Heidekraut sitzt. Zur Verpuppung spinnt sie aus Pflanzenresten und Sandkrumen einen Kokon auf dem Erdboden in unmittelbarer Nähe der Raupenfutterpflanze.
Raupen im Frühjahr an Sträuchern oder Umbelliferen. Die Raupen im Herbst bevorzugen Compositen, z.B. schon blühende verschiedene Senecio-Arten oder Solidago canadensis sowie an Blüten von Umbelliferen, zusammen mit den sehr ähnlichen Raupen der Eupithecia tripunctaria.
Raupenpflanzen:
Achillea sp. (Schafgarbe)
A. millefolium (Ebert-9)
Angelica sylvestris (Wilde Brustwurz)
(Ebert-9)
Anthriscus sylvestris (Kerbel)
(Ebert-9)
Artemisia sp. (Beifuss)
A. vulgaris (Ebert-9)
Calluna vulgaris (Heidekraut)
C. vulgaris (Ebert-9)
Cirsium sp. (Kratzdistel)
C. palustre (Ebert-9)
Clematis vitalba (Gemeine Waldrebe)
(Ebert-9)
Crataegus sp. (Weissdorn)
(Koch-4)
Crataegus sp. (Weissdorn)
C. monogyna (Ebert-9)
Eupatorium sp. (Wasserdost)
E. cannabinum (Koch-4)
Heracleum sphondylium
(Ebert-9)
Knautia sp. (Witwenblume)
(Ebert-9)
Pastinaca sativa
(Ebert-9)
Picris sp. (Bitterkraut)
P. hieracioides (Ebert-9)
Pimpinella saxifraga (Kleine Bibernelle)
(Ebert-9)
Prunus spinosa (Schlehe)
(Koch-4)
Rhamnus cathartica (Gemeiner Kreuzdorn)
(Ebert-9)
Senecio sp. (Greiskraut)
S. vulgaris (Koch-4)
Senecio sp. (Greiskraut)
S. fuchsii (Ebert-9)
Senecio sp. (Greiskraut)
S. jacobaea (Ebert-9)
Senecio sp. (Greiskraut)
S. erucifolius (Ebert-9)
Solidago sp. (Goldrute)
S. virgaurea (Koch-4)
Solidago sp. (Goldrute)
S. gigantea (Ebert-9)
Solidago sp. (Goldrute)
S. canadensis (Ebert-9)
Solidago sp. (Goldrute)
(Ebert-9)
Literaturzitat
VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1914):
1100. virgaureata Dbld. — Sp. III, T 71 — Dietze, Eupith. T 78. Eine nur von wenigen Orten bekannt gewordene Seltenheit. Flugzeit in 2 Generationen, erstmals im April-Mai. Wallis (And.), Stalden (T. de G.), Martigny (W.), Genf mehrfach (Mong.), Gurnigel (Jäggi), Neuchätel (Roug.), Biel (Roh.), St. Blaise, in beiden Formen (V.), Frauenfeld (Wehrli).
a) aestiva Dietze — Dietze, Eupith. T 78. Kleinere Sommerform. Unter der Art, von Ende Juni bis im August.
Die Raupe — Dietze, Eupith. T 56 — lebt im Juni-Juli und August-September an Solidago, Senecio, Heracleum, Eupatorium, Gentiana, Anthriscus, Cirsium, aber auch an Weissdorn und Schlehen. E. Sp. n, 75 — Roug. 253 — Favre 313 — B. R. 368 — Verh. z. b. G. Wien 1901, p. 785 — Stett. Ent. Zeit. 1872, p. 487.
Quellen
Links:
euroleps
Lepiforum
Raupenkalender Geometridae der Schweiz
© Heiner Ziegler, Chur: 2005-2024