update: 24.07.2022www.pieris.chSchweiz - Suisse - Switzerland - Svizzera - Suiza - Helvetia
Aporophyla canescens (DUPONCHEL, 1826) Noctuidae
Xyleninae
Xylenini
Textblatt Geometridae
Verbreitung
Wallis
Habitat & Flugzeit
Habitat: Trockene und warme Wiesen mit den Wirtspflanzen
Imaginalmonate: 9-10
Raupen & Biologie
Raupenpflanzen:
Asphodelus albus (Weisser Affodill)
(Vorbrodt 1911)
niedrige Pflanzen
(Vorbrodt 1911)
Literaturzitat
VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1911):
508. canescens Dup. — Sp. III, T 38 — Stz. III, T 33, Der Falter ist sehr selten im September-Oktober und nur im Rhonetal gefangen worden. Lavey (Roug.), Martigny (W.), Gamsen (And.), Alpe de Lens, Naters (Favre). Die Raupe — Sp. IV, Nachtr. T III — lebt an Asphodelus und andern niedern Pflanzen und ist im Mai-Juni erwachsen. Bei einem Zuchtversuch schlüpften die Raupen in der letzten Oktoberwoche und wurden anfänglich an Grasstengeln erzogen, die im Glase aufrecht hingestellt worden waren. Ausser Avena fatua wurden auch alle andern weichen Gräser gerne genommen. Sie müssen warm gehalten und das Futter zwei bis dreimal täglich erneuert werden. So waren die Raupen anfangs Dezember erwachsen und nahmen nach der letzten Häutung von da ab auch Löwenzahn und andere niedere Pflanzen. Als die Kälte die Löwenzahnblätter zerstört hatte, frassen sie die Wurzeln. Nach der letzten Häutung frassen sie fast noch 14 Tage, ehe sie spinnreif waren. Die Verpuppung erfolgte in mit lockerer Erde angefüllten Blumentöpfen im warmen Zimmer. Die Puppenruhe dauerte fünf bis sieben Monate. Die Falter schlüpften selten vor 10 Uhr nachts. Eier, Raupen und Puppen wurden völlig trocken gehalten. (Völker, Gub. Ent. Zeitschr. II, 302) E. Sp, I, 202 — Stz. III, 137 — Favre 160.
Quellen
Links:
euroleps
Lepiforum
Raupenkalender Noctuidae der Schweiz
© Heiner Ziegler, Chur: 2005-2022