update: 24.07.2022www.pieris.chSchweiz - Suisse - Switzerland - Svizzera - Suiza - Helvetia
Eupsilia transversa (HUFNAGEL, 1766) Noctuidae
Xyleninae
Xylenini
Textblatt Geometridae
Satellit-Wintereule, The Satellite
play
Fotos Imagines
Praeimagines
Habitat
Verbreitung
ganze Schweiz
Funde:
Habitat & Flugzeit
Imaginalmonate: 9-W-5
Höhenverbreitung: -1800m
Raupen & Biologie
Biologie:
Raupe polyphag an Laubbäumen. Mordraupe
Raupenpflanzen:
Acer campestre (Feldahorn)
(Ebert-6)
Acer sp. (Ahorn)
(Koch-3)
Corylus avellana (Haselstrauch)
(Ebert-6)
Crataegus sp. (Weissdorn)
(Eigenfund)
Euonymus europaeus (Europäisches Pfaffenhütchen)
(Ebert-6)
Fagus sylvatica (Rotbuche)
(Ebert-6)
Frangula alnus (Faulbaum)
(Ebert-6)
Malus domestica (Apfel)
(Ebert-6)
Obstbäume
(Koch-3)
Populus tremula (Espe)
(Ebert-6)
Prunus avium (Kirsche)
(Ebert-6)
Prunus domestica (Pflaume)
(Ebert-6)
Prunus spinosa (Schlehe)
(Koch-3)
Quercus sp. (Eiche)
(Koch-3)
Quercus sp. (Eiche)
Q. robur (lepiforum BH)
Rubus fruticosus (Brombeere)
(Ebert-6)
Rubus sp.
(Ebert-6)
Salix caprea (Sal-Weide)
(Ebert-6)
Salix sp. (Weide)
(Koch-3)
Syringa sp. (Flieder)
S. vulgaris (Ebert-6)
Tilia platyphyllos (Sommerlinde)
(Ebert-6)
Tilia sp. (Linde)
(Koch-3)
Ulmus sp. (Ulme)
(Koch-3)
Ulmus sp. (Ulme)
U. minor (Ebert-6)
Literaturzitat
VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1911):
650. satellitia L. — Sp. III, T 47 — Stz. III, T 35 ? — B. R. T 35. Der sehr veränderliche Falter lebt von August bis April und ist im ganzen ebeneren Gebiet bis in die Voralpen hinein gemein. Höhenverbreitung im Gadmental bis etwa 1800 m. Als Typus ist eine nicht häufige, braungraue Form angenommen (= unicolor Rätzer). Die bei uns häufigste Form ist dagegen:
a) brunnea Lampa — Stz. III, T 35. Sie ist rotbraun mit rostroter, gelber oder weisser Nierenmakel.
b) rufescens Tutt — Sp. I, 258. Ist gelbrot. c) juncta Sp. — Sp. I, 258.
Die Begleitflecken sind mit der Nierenmakel verbunden. Elgg (Gram.).
d) unicolor Schulz — B. R. 251. Vfl mit verloschener Makel. Elgg (Gram.). Nach Tutt trägt der Typus gelbe Flecke, ausserdem unterscheidet er:
e) albosatellitia Tutt (= trabanta Huene) — Stz. III, T 35. Mit weissen Makeln.
f) rufosatellitia Tutt. Mit roten Makeln.
Alle diese Formen gehen ineinander über. Die Raupe — Sp. IV, T 32 — lebt an allen möglichen Laubhölzern, besonders gerne an schmalblätterigen Weiden, wo sie oben auf den Blättern von Juni bis August zu finden ist. Mordraupe! Die Verpuppung erfolgt an der Erde, unter Blattresten in einem leichten Gespinst. E. Favre 196 — Lamp. 186 — Sp. I, 258 — B. R. 251, T 35 — Stz. III, IIL
Quellen
Links:
euroleps
Lepiforum
Raupenkalender Noctuidae der Schweiz
© Heiner Ziegler, Chur: 2005-2022