update: 24.07.2022www.pieris.chSchweiz - Suisse - Switzerland - Svizzera - Suiza - Helvetia
Mythimna vitellina (HÜBNER, 1808) Noctuidae
Hadeninae
Mythimnini
Textblatt Geometridae
play
Fotos Imagines
Habitat
Verbreitung
ganze Schweiz
Funde:
Habitat & Flugzeit
Habitat: Kollin bis alpin. Xerothermophil. In der Schweiz wahrscheinlich nicht heimisch, fliegt jedoch alljährlich ein und kann auch eine zweite Generation bilden. Larvalentwicklungshabitate: Trockenrasengesellschaften, trockenwarme Ruderalstandorte auf flachgründigen, kalkhaltigen Substraten (Kies und Sand)
Imaginalmonate: 5-10
Höhenverbreitung: -2000 m
Wanderverhalten: Wanderfalter
Lebenszyklus: Die Raupen überwintern (in Mitteleuropa wohl erfolglos)
Raupen & Biologie
Biologie:
Raupen an krautigen Pflanzen und Gräsern
Raupenpflanzen:
Gräser
Vorbrodt 1911 (Ebert-7)
niedrige Pflanzen
(Ebert-7)
Literaturzitat
VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1911):
565. vitellina Hb. — Stz. III, T 23 — Sp. III, T 43. Der Falter ist in der Ebene, dem Jura und den Voralpen weit verbreitet, aber meistens lokal und seltener. Flugzeit von Mai bis Oktober. Der Falter geht im Engadin bis etwa 1800 m. Gais (M.-R.), Dübendorf (V.), Zürich (Nägeli), Oftringen, Lenzburg (W.), Bechburg (R.-St.), Liestal (Leuth.), Bözingen (V.), Biel (Rob.), Dombresson (Roug.), Büren (Ratz.), Bern (v. J.), Grassier (Loriol), Conche (Aud.), Martigny, Follaterres, Branson (W.), La Croix, Mt. Ravoire (Favre), Sion, Sierre (Paul), Salgesch (Roug.), Erstfeld (L.), Göschenen (Hoffm.), Engadin (V.), Sils (Z.).
Die Raupe — Sp. IV, T 29 — lebt von November bis April an Gräsern und andern niedern Pflanzen. Raupen, die aus den Eiern eines im Oktober in Allassio (Ob. -Italien) gefangenen w mit Löwenzahn erzogen wurden, wuchsen sehr rasch, die Falter erschienen Mitte Januar (Püng.).
E. Sp. I, 226 — Favre 177 — Lamp. 174 — Stz. III, 97.
Quellen
Links:
euroleps
lepiforum
Raupenkalender Noctuidae der Schweiz
© Heiner Ziegler, Chur: 2005-2022